Link verschicken   Drucken
 

Lesen in der Lesezeit

Klassen: 1-4

Raum: Klassenräume

Ziel: Die Kinder lesen altersgemäße Texte sinnentnehmend (vgl. vgl. Bildungsstandards Fach Deutsch für die Grundschule).

 

Lesen ist eine grundlegende Schlüsselkompetenz, die mit steigender Jahrgangsstufe in allen Fächern vorausgesetzt wird. Lesen bedeutet hierbei der geschriebenen Sprache Sinnhaftes zu entnehmen. Dieser Prozess des Leseverstehens beginnt mit der Entdeckung der Buchstaben und mit dem Zusammenziehen der Buchstaben zu Wörtern. Schritt für Schritt erweitert sich das Leseverstehen auf die Satz- und Textebene. Damit der komplexe Leselernprozess erfolgreich verläuft, bedarf es täglicher Übung. Daher findet in allen Stufen täglich eine 30-minütige Lesezeit statt. In dieser Zeit lesen die Kinder sowohl selbstausgesuchte als auch thematisch eingebundene Bücher. Begleitet wird das Lesen durch die Lese-App ANTOLIN (https://antolin.westermann.de/) und ein Leseportfolio, in dem die Kinder gelesene Bücher dokumentieren. Wöchentliche Büchereibesuche ab der 2. Klasse steigern zusätzlich die Lesemotivation der Kinder. Zu Beginn der 1. Klasse wird den Kindern zunächst vorgelesen und ihre Lesefreude mit kleinen Leseübungen geweckt. Durch diese täglichen Leseerfahrungen werden die Kinder zu kompetenten Lesern.